Stories 2021

Unsere Nachhaltigkeits-initiativen

Dabei helfen, dem Plastikmüll ein Ende zu setzen

Wie wir das erreichen wollen

Wir alle haben Einfluss auf die Zukunft und jede unserer Entscheidungen hat Konsequenzen. Die durch Plastikmüll verursachten Umweltschäden haben längst einen kritischen Punkt erreicht. Als großes globales Unternehmen haben wir erheblich zu diesem Problem beigetragen. Dementsprechend umfangreich muss deshalb unser Handeln sein.

Doch können andere als die bisher im Sport verwendeten Materialien dabei helfen, dem Plastikmüll ein Ende zu setzen? Wir sind überzeugt, dass dieses Ziel damit schneller erreicht werden kann. Seit 20 Jahren engagieren wir uns für mehr Nachhaltigkeit und suchen in letzter Zeit verstärkt nach besseren Lösungen für Hochleistungsmaterialien, die die Umwelt möglichst wenig belasten

Wir haben uns dazu verpflichtet, durch Innovation und mithilfe von Partnerschaften dem Plastikmüll ein Ende zu setzen. Dazu haben wir uns verschiedene Ziele gesetzt, die wir im Rahmen unserer ‚Three Loop Strategy‘ umsetzen möchten. Kern dieser Strategie sind drei Kategorien:

Recycled Loop – made from recycled materials: Diese Kategorie umfasst funktionale Materialien wie sowie Primeblue und Primegreen, die zu unserem Ziel beitragen, bis 2024 keinen Frischpolyester mehr zu verwenden. Primeblue ist ein Hochleistungsgewebe, das zum Teil aus ‚Parley Ocean Plastic‘ besteht, während Primegreen zum Teil aus recycelten Materialien hergestellt wird.

Circular Loop – made to be remade: Durch die Schaffung eines Kreislaufs wird sichergestellt, dass zwischen den Generationen keine Leistungsverluste entstehen. Das Produkt wird getragen, abgenutzt und dann an uns zurückgegeben. Jedes Paar Schuhe bringt uns einer nachhaltigeren Zukunft näher und trägt zur Vermeidung von Plastikmüll bei.

Regenerative Loop – made with nature: Diese Produkte werden zum Teil aus natürlichen und erneuerbaren Materialien hergestellt, um endliche Ressourcen zu schonen und dabei zu helfen, dem Plastikmüll ein Ende zu setzen.

  • Video zu Plastic Waste (Foto)
    adidas entwickelt Produkte, die wiederverwendet werden können, und erforscht Materialien aus der Natur. Der Schlüssel liegt in der Zusammenarbeit – denn nur durch gemeinsames Handeln sind echte Veränderungen möglich.

adidas x Parley for the Oceans

Die Partnerschaft zwischen und adidas wurde 2015 anlässlich des Parley-Events ‚Oceans. Climate. Life‘ vor der UN-Versammlung in New York bekannt gegeben. Damals hatten wir einen Konzeptschuh kreiert, dessen Obermaterial aus Garnen und Fasern besteht, die aus recycelten und aufbereiteten Abfällen von Stränden und Küstenregionen sowie aus illegalen Hochseenetzen gewonnen wurden – ein absolutes Novum in der Branche. In den letzten sechs Jahren haben wir das Konzept, Garn aus Plastik zu gewinnen und Schuhe mit ‚Parley Ocean Plastic‘ zu fertigen, erfolgreich kommerzialisiert.

2021 haben wir zwei neue Parley Schuhmodelle herausgebracht:

Der Ultraboost 21 x Parley ist ein hochfunktioneller Laufschuh, bei dem Nachhaltigkeit im Fokus steht. Das Primeknit-Obermaterial enthält zum Teil Primeblue, ein Hochleistungsgarn aus Recyclingmaterial, das zu 50 % aus ‚Parley Ocean Plastic‘ besteht – recyceltem Plastikmüll, der an Stränden und Küstenregionen gesammelt wird, bevor er ins Meer gelangen kann. Der Ultraboost 6.0 DNA x Parley basiert auf der legendären Ultraboost Silhouette. Sein Obermaterial besteht aus adidas Primeknit, das wiederum zum Teil aus Primeblue gefertigt ist. Kammer und Hinterkappe sind aus einem Schichtmaterial aus recyceltem Kunststoff hergestellt, der zu 20 % von ausgedienten Fischernetzen stammt.

  • Terrex Bekleidung mit ‚Parley Ocean Plastic‘ (Foto)
  • Terrex Schuh mit ‚Parley Ocean Plastic‘ (Foto)

Außerdem bieten wir nun in einer branchenweit einzigartigen Zusammenarbeit mit ‚Parley for the Oceans‘ und dem Materialhersteller ‚PrimaLoft‘ Outdoor-Bekleidung an: den Statement-Anorak adidas Terrex MyShelter Parley und die Kapuzenjacke adidas Terrex MyShelter PrimaLoft. Beide Jacken verfügen über ein gewebtes Obermaterial, das zum Teil aus Recyclingmaterial hergestellt wird und PrimaLoft Isolierung mit ‚Parley Ocean Plastic‘ enthält. Das Ergebnis ist eine Spitzenisolierung – gefertigt aus Plastikabfällen. Die Isolierung besteht zu 100 % aus recycelten Fasern und ist nicht nur schnell trocknend, leicht und langlebig, sondern auch wärmeisolierend und atmungsaktiv. Die MyShelter Schneejacke besteht aus verschiedenen hochfunktionellen Recyclingmaterialien und verfügt über einen Stretchanteil, der Bewegungsfreiheit gewährleistet. Abgerundet wird ihre rain.rdy Technologie durch die PrimaLoft x Isolierung.

  • Für uns dreht sich alles um die Liebe zum Schnee. Um unserem Vorhaben, dem Plastikmüll ein Ende zu setzen, gerecht zu werden, umfasst unsere ‚Snow‘-Kollektion 2021 auch nachhaltigere Lösungen für den Wintersport.

Vom 28. Mai bis zum 8. Juni 2021 fand außerdem zum vierten Mal der ‚Run for the Oceans‘ statt, bei dem erneut Läufer*innen aus aller Welt teilnahmen. Gemeinsam mit Parley hatten wir uns verpflichtet, für jeden gelaufenen Kilometer, der über die adidas Running-, Strava- oder Joyrun-App getrackt wurde, das Äquivalent des Gewichts von zehn Plastikflaschen bis maximal 227 Tonnen Plastikmüll von Stränden, abgelegenen Inseln und Küstenregionen zu entfernen. Wir sind sehr stolz, dass der ‚Run for the Oceans‘ größer und erfolgreicher war denn je. Insgesamt liefen 2021 5.045.968 Teilnehmer*innen 56.123.178 km.

  • Video zur Kampagne ‚Run for the Oceans‘ (Foto)
    Wir gegen den Plastikmüll: Mit #RunfortheOceans haben wir Läufer*innen auf der ganzen Welt dazu aufgerufen, aktiv zu werden und gemeinsam etwas gegen den Plastikmüll zu tun.

Made to be remade

Die Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (‚MTBR‘) sind dazu bestimmt, getragen an uns zurückgegeben, zerkleinert und zu etwas Neuem gemacht zu werden. Jeder ‚MTBR‘ Artikel ist mit einem QR-Code versehen, der als Tor zu einem digitalen Erlebnis fungiert. Dahinter finden die Konsument*innen Informationen und Anregungen und haben die Möglichkeit, den Artikel zurückzugeben. 2021 haben wir unsere ‚MTBR‘-Produktpalette weiter ausgebaut und so Fortschritte in unserem Streben nach Kreislaufwirtschaft erzielt. Nach drei Generationen von Prototypen haben wir am Earth Day im April den ersten Ultraboost DNA Made to Be Remade vorgestellt, der aus 100 % ‚TPU‘ besteht.

  • Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (Foto)
  • Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (Foto)
  • Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (Foto)
  • Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (Foto)

Im Oktober stieß dann eine weitere adidas Ikone zur ‚MTBR‘-Familie: der Stan Smith MTBR, der nur in begrenzter Stückzahl erhältlich ist. Genau wie das Ultraboost Modell wurde auch der Stan Smith MTBR komplett aus ‚TPU‘ gefertigt. Er ist der erste kommerzielle ‚MTBR‘-Schuh, der nicht speziell auf Leistung ausgelegt ist, und bietet umweltbewussten Konsument*innen, die nach Alternativen zu bestimmten adidas Modellen suchen, eine größere Auswahl. Jenseits von Laufbahn und Straße werden einige unserer bekanntesten Outdoor-Produkte ebenfalls für ‚MTBR‘ neu gestaltet. Im Oktober haben wir den Terrex Free Hiker MTBR vorgestellt, der mit einem gestrickten TPU-Obermaterial und einer ‚TPU‘-Laufsohle ausgestattet ist. Damit ist er der erste Terrex Wanderschuh, in dem diese Technologie zum Einsatz kommt. Zeitgleich fand der Launch des Terrex MTBR Anoraks statt – nach dem FW20 Futurecraft.Loop Anorak, der ab 2022 im Handel erhältlich sein wird, unser Prototyp der zweiten Generation.

Außerdem wurde unser Angebot um neue ‚MTBR‘ Laufbekleidung und adidas by Stella McCartney Bekleidung erweitert.

Produkte der Linie ‚Made To Be Remade‘ (Foto)

adidas x Allbirds

Decrease your carbon footprint

Unsere Kooperation mit Allbirds hat es bewiesen: Zusammenarbeit eröffnet mehr Möglichkeiten als Wettbewerb. Mit 2,94 kg CO2e ist der Futurecraft.Footprint das Ergebnis unseres gemeinsamen Bestrebens, einen Performance-Laufschuh mit einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck herzustellen – ein persönlicher Bestwert für beide Marken. Nur acht Monate nach der Einführung des Konzepts geben wir nun den Verkaufsstart des Futurecraft.Footprint bekannt.

  • Performance-Laufschuh Futurecraft.Footprint (Foto)
  • Performance-Laufschuh Futurecraft.Footprint (Foto)

Wir haben das gemeinschaftliche Schuhkonzept unserer Marken vom Zukunftsprojekt zur Großproduktion kohlenstoffarmer ‚Performance Footwear‘ geführt und damit nicht nur der Sportbekleidungsindustrie gezeigt, was sich durch Zusammenarbeit erreichen lässt. In weniger als zwölf Monaten haben wir Materialien, Fertigungstechniken und sogar die Verpackung so überarbeitet, dass die geringstmögliche CO2-Belastung erreicht wird – und gleichzeitig die Vision eines kohlenstoffarmen Schuhs verwirklicht, der keine Kompromisse in Sachen Leistung eingeht. Das Schuhdesign steht dabei ganz im Zeichen der ‚Kunst der Reduktion‘, d. h. wir geben den Läufer*innen genau das, was sie brauchen, und nicht mehr. Inspiriert wurden die Designteams vom so genannten ‚Tangram-Prinzip‘, bei dem die Materialteile wie ein ‚Tangram-Puzzle‘ angeordnet werden. Durch die perfekte Passung wird der Abfall auf ein Minimum reduziert und es können Kohlenstoffemissionen eingespart werden. Um die maximale Wirkung zu erzielen, wurde das Konzept sowohl auf den Schaft als auch auf die Laufsohle angewandt. Im Dezember 2021 kam der Schuh in limitierter Auflage auf den Markt. Im Frühjahr 2022 folgt dann der breitere Release mit vier neuen Farbvarianten.

Weitere Informationen zu unserer Kooperation mit Allbirds sind auf unserem Unternehmensblog GamePlan A zu finden.

  • Video zur Kampagne Futurecraft.Footprint (Foto)
    adidas x Allbirds ist ein Appell an andere Marken und ein Meilenstein auf dem Weg zur in der Sportindustrie.

‘Futurecraft.footprint erinnert uns daran, dass wir gemeinsam mehr erreichen können als allein – insbesondere beim Kampf gegen den Klimawandel.’

Tim Brown, Co-Founder and Co-CEO at Allbirds
Performance-Laufschuh Futurecraft.Footprint (Foto)

Choose to give back

Alten Produkten neues Leben einhauchen

In Zusammenarbeit mit der weltweit größten Secondhand-Plattform thredUP haben wir in Nordamerika ‚Choose to Give Back‘ gestartet – ein Wiederverkaufsprogramm, das den Lebenszyklus von Sport- und -Bekleidung sowie von Schuhen verlängern soll. Im Rahmen des Programms können Konsument*innen gebrauchte Produkte über die adidas -App an uns zurücksenden, damit sie wiederverwendet oder weiterverkauft werden können. Mit dem über die App erstellten vorfrankierten Versandetikett können Kleidung und Accessoires aller Marken und Kategorien zurückgesendet werden, darunter auch gebrauchte Sportbekleidung. Kann ein Artikel nicht weiterverkauft werden, wird er an ein ausgewähltes Netzwerk von thredUP-Partnern weitergeleitet, die Textilien wiederverwerten. Für die Einsendung ihrer alten Sachen erhalten die Mitglieder des Creators Club Prämien. Das ‚Choose to Give Back‘-Programm wird Anfang 2022 online und in den Geschäften weiter vorangetrieben.

  • „Abgetragen“ – wir alle kennen das. Deshalb haben wir 2021 mit Unterstützung von thredUP das Wiederverkaufsprogramm „Choose to give back“ ins Leben gerufen.

„Das Ende einer Sache ist der Anfang einer Nächsten. Indem wir unsere Produkte weiter im Einsatz halten, starten wir in eine verantwortungsvollere Zukunft und vermeiden Plastikmüll.“

Katja Schreiber, SVP Sustainability bei adidas

Der Beginn einer verantwortungsvolleren Zukunft

2021 sind wir eine Partnerschaft mit Spinnova eingegangen. Das Unternehmen hat eine bahnbrechende Technologie entwickelt, mit der man ohne schädliche Chemikalien aus Holz oder Abfällen (z. B. Leder-, Textil- oder Lebensmittelabfälle) Textilfasern herstellen kann. Die patentierte Spinnova-Faser erzeugt weder Abfall noch Nebenprodukte oder Mikroplastik, verursacht nur minimale CO2-Emissionen und hat einen geringen Wasserverbrauch.

Durch die Intensivierung unserer Zusammenarbeit mit der Infinited Fiber Company sind wir außerdem unserem strategischen Ziel, bis 2025 bei neun von zehn Artikeln eine nachhaltige Technologie oder ein nachhaltiges Material, Design oder Herstellungsverfahren zu verwenden, einen Schritt näher gekommen. Die Infinited Fiber Company hat ein Material auf Zellulosebasis entwickelt, das aus recycelten baumwollreichen Textilabfällen gewonnen wird und ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle aufweist, jedoch einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck hinterlässt.

Eine weitere Neuigkeit aus dem Jahr 2021 ist unsere Partnerschaft mit dem dänischen Start-up Pond Biomaterials. Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, fossile Kunststoffe durch pflanzliche Rohstoffe zu ersetzen, um die Umweltauswirkungen der Schuh- und Bekleidungsindustrie zu reduzieren und gleichzeitig gute Sportartikel für Athlet*innen herzustellen. Mithilfe fortschrittlicher Technologien fertigt Pond starke und langlebige Biokomposite. Die Bioresine und hoch entwickelten Biokomposite werden in bestehenden Industrieanlagen und Produktionseinrichtungen hergestellt, sodass die Umstellung auf eine umweltfreundliche Fertigung nahtlos erfolgen kann. Die innovativen Biokomposite sind biologisch abbaubar, kompostierbar und wiederverwendbar.

Parley Ocean Plastic

,Parley Ocean Plastic‘ ist ein Material, das aus ,upgecycelten‘ Plastikabfällen gewonnen wird, die an Stränden und in Küstenregionen eingesammelt werden, bevor sie ins Meer gelangen. Zusammen mit seinen Partnern sammelt und sortiert die Umweltorganisation ,Parley for the Oceans‘ das Rohmaterial (hauptsächlich PET-Flaschen) und transportiert es zu unserem Lieferanten, der es zu Garn verarbeitet. Das markenrechtlich geschützte Garn wird bei der Herstellung von adidas x Parley Produkten als Ersatz für neuen Kunststoff verwendet.

Parley for the Oceans

,Parley for the Oceans‘ ist eine Umweltorganisation und ein globales Kooperationsnetzwerk. Die 2012 gegründete Organisation möchte Bewusstsein dafür schaffen, wie schön unsere Ozeane sind und wie leicht ihr Gleichgewicht gestört werden kann. Dazu inspiriert und befähigt Parley for the Oceans unterschiedliche Gruppen, darunter wegweisende Unternehmen, Marken, Organisationen, Regierungen, Künstler, Designer, Wissenschaftler, Innovatoren und Umweltschützer, neue Wege des Schaffens, Denkens und Lebens auf unserem endlichen blauen Planeten zu erforschen.

Parley Ocean Plastic

,Parley Ocean Plastic‘ ist ein Material, das aus ,upgecycelten‘ Plastikabfällen gewonnen wird, die an Stränden und in Küstenregionen eingesammelt werden, bevor sie ins Meer gelangen. Zusammen mit seinen Partnern sammelt und sortiert die Umweltorganisation ,Parley for the Oceans‘ das Rohmaterial (hauptsächlich PET-Flaschen) und transportiert es zu unserem Lieferanten, der es zu Garn verarbeitet. Das markenrechtlich geschützte Garn wird bei der Herstellung von adidas x Parley Produkten als Ersatz für neuen Kunststoff verwendet.

Klimaneutralität

Klimaneutralität bezieht sich auf das Konzept eines Zustands, in dem menschliche Aktivitäten keine Nettoauswirkungen auf das Klimasystem haben. Um einen solchen Zustand zu erreichen, müssen die verbleibenden Emissionen mit dem Emissionsabbau in Einklang gebracht und die regionalen oder lokalen biogeophysikalischen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten berücksichtigt werden, die beispielsweise die Oberflächenalbedo (d. h. die von einer Oberfläche reflektierte Sonnenstrahlung) oder das lokale Klima beeinflussen (Definition gemäß ,Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) Glossary‘).

Lifestyle

In der Kategorie ‚Lifestyle‘ fassen wir alle Produkte aus den Bereichen Schuhe, Bekleidung und ‚Accessoires und Ausrüstung‘ zusammen, die vom Sport inspiriert sind und aus Stilgründen getragen werden. ‚adidas Originals‘ steht im Zentrum der Kategorie ‚Lifestyle‘ – die Marke ist vom Sport inspiriert und wird auf der Straße getragen.

Creators Club

,Creators Club‘ ist ein Mitgliedschaftsprogramm, das uns dabei hilft, die Beziehung zu unseren Konsumenten zu vertiefen. Das Programm führt sämtliche Apps, Veranstaltungen, Communitys und Kanäle der Marke adidas in einem einzigen Profil zusammen. Für jede Interaktion mit der Marke können Creators-Club-Mitglieder Punkte sammeln – beispielsweise für Einkäufe oder für die Nutzung der ,adidas Running‘- bzw. ,adidas Training‘ -Apps. Je nach Punktestand werden exklusive Vorteile freigeschaltet. So bekommen die Mitglieder z. B. Zugang zu begehrten Sneaker- oder Kleidungs-Launches oder erhalten Einladungen zu besonderen Veranstaltungen.